Bürgerfahrt 2017
Unser Dorf machte einen Ausflug auf Rhein und Mosel
Dorfausflug Burgenfahrt 2017

Wie ausgestorben schien Seifen, als die Dorfgemeinschaft am Sonntag den 17. September morgens gegen 9 Uhr zu einem Tagesausflug an den Rhein aufbrach. Für die rund fünfzig Teilnehmer ging die Reise zuerst ans „Konrad Adenauer Ufer“ nach Koblenz.

Dort angekommen, brach man bei sonnigem Herbstwetter zu einer ca. eineinhalbstündigen Schifffahrt auf. Als „Burgenfahrt“ bezeichnet fuhr die Gruppe rheinaufwärts bis Braubach.

Die Rückfahrt führte bis zum Anleger der Lahnmündung in Lahnstein. Zu Fuß entlang des Rheins besuchte die gesamte Gruppe anschließend „Maximilians Brauwiesen“. Von dort aus ging es nach einem leckeren Mittagessen und Getränken gegen 16 Uhr zurück nach Seifen.

Bericht: Torsten Walterschen
Foto: Torsten Walterschen

Die Fotos vom Ausflug sind kurzfristig in der Galerie


„Seifen geht aufs Wasser...“
Unser Dorf macht einen Ausflug auf Rhein und Mosel
Dorfausflug Burgenfahrt 2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

da wir im vergangenen Jahr keine Weihnachts- Seniorenfeier ausgerichtet haben, befinden wir uns nun in der Planung einer Bürgerfahrt für jung und alt.

Damit jeder an dieser Fahrt teilnehmen kann, und auch die Bürger an der Fahrt teilnehmen können, welche nicht mehr so gut „zu Fuß“ sind, ist die Entscheidung auf eine Schifffahrt mit anschließendem Brauereibesuch gefallen.

Die Fahrt findet am 17.09.2017 statt.

Wir werden uns ca. 08:45 Uhr am Dorfplatz treffen und die Fahrt nach Koblenz ans Deutsche Eck antreten. Dort ist eine 100-minütige Burgenfahrt für uns reserviert.

Im Anschluss besuchen wir die Maximilians Brauerei zum gemeinsamen Mittagessen.

Die Heimreise ist gegen 16 Uhr geplant.

Die Kosten für die Busfahrt werden von der Dorfgemeinschaft getragen, Senioren bekommen zusätzlich die Kosten für die Schifffahrt erstattet.

Ihr habt Lust mitzufahren?

Dann meldet euch bei Martin Weingarten 02685/8383 bis zum 01.08.2017 an.

Mit freundlichen Grüßen

Dorfgemeinschaft Seifen


„SCHOBBACH – Das Mofarennen“ war auch in dritter Auflage voller Erfolg
Mofarennen Seifen Schobbach 2017
 

Am 24. Juni stand es an, das dritte Mofarennen im beschaulichen Seifen. Bereits Monate zuvor hatten die Organisatoren eingeladen, geplant und vorbereitet. Schlussendlich standen am Vortag der Veranstaltung 14 teilnehmende Teams auf der Anmeldeliste. Durch im Training entstandene technische Defekte (diese bleiben bei den meist betagten und hochfrisierten Gefährten leider nicht aus) blieben bis zur Startaufstellung 11 Teams übrig. Diese gingen nach kurzer Begrüßung pünktlich um 11:00 an den Start. Zu alt bekannten Gesichtern durfte „Team Seifen“ als Organisator auch einige neue Teams in Seifen begrüßen. So war der Raum Köln gleich mit zwei Gruppen vertreten. Aus dem Saarland reisten ebenfalls zwei Teams mitsamt Kind und Kegel an. Auch erstmals mit am Start waren zwei Mofas aus Mendig. Beide wurden die gesamten vier Stunden von jeweils lediglich zwei Fahrern chauffiert.

Tolle Strecke, feine Veranstaltung - so das Resümee nach vier Stunden Rennen auf der zuvor präparierten etwa 800 m langen Strecke. Bevor die Veranstalter gegen 16:30 die Siegerehrung einläuteten, nahm man sich ein paar Minuten Zeit, denen zu danken, die eine solche Veranstaltung erst möglich machen. Besondere Erwähnung bekam hier das DRK- Rettungs-Team, welches nicht nur mit eigenem Mofa am Start, sondern auch mit komplettem Equipment auf kleinere und größere Blessuren eingestellt war. Ein weiterer Dank ging an Axel Walterschen, der einmal mehr die Strecke zur Verfügung stellte. Darüber hinaus ging ein herzlicher Dank an die Helfer aus den Reihen der Dorfgemeinschaft, die rund um das reine Renngeschehen im Einsatz waren.

 

Mit 277 gefahrenen Runden gewann schlussendlich Team „Camino Power“ aus Mendig. Die weiteren Platzierungen:

 

2. Hedwigstal Cowboys Raubach (272 Runden)

3. Mathis-Motors aus dem Saarland (271 Runden)

4. Ready Bulls aus Mendig (246 Runden)

5. DRK Racing Team (244 Runden)

6. Lang Racing aus dem Saarland (231 Runden)

7. TON Racing aus Daufenbach (227 Runden)

8. Team Seifen (221 Runden)

9. Tierra del Fuego aus Pulheim (209 Runden)

10. MID aus Kerpen (152 Runden)

11. Grashoppers Racing Team (36 Runden)

 

Bilder wie immer in der Bildergalerie / Ein TV Beitrag vom Renntag gibt es im Web unter: wwtv Mediathek ; live ab 6 vom 25.06.2017


"WIEDer ins Tal" 2017
Auch dieses Jahr wieder ...
  • Eröffnung Wied(er) ins Tal 2017 in Seifen
  • Mit der Kletterburg aus Heu ...
  • mit der berühmten Fahradwippe ...
  • mit dem Baggerspiel ...
  • mit leckeren Pommes, Currywurst ...
  • und Steaks vom Grill
  • mit leckerem Kuchen...
  • mit dem John Deere Parcours ...
  • Musik mit Ralph Dee und seiner Band...
  • ... und ganz vielen gut gelaunten Gästen!

Zum 19. Mal heißt es am 21. Mai 2017 autofrei durchs Tal zu radeln, zu skaten, zu wandern...! Seifen als Start und Ziel ist Garant für einen erlebnisreichen (Rad-)Wandertag durch unser Tal.

Die Dorfgemeinschaft Seifen begrüßt die Gäste wie immer mit "Fun und Action" für die Kinder, Musik und leckeren Speisen und Getränken. Die legendäre Strohrutsche wird wieder Ihren Platz in der Dorfmitte finden, und selbst die Kleinsten können motorisiert einen Geschicklichkeitsparcours bewältigen.

An Bewährtem soll man bekanntlich festhalten - so stellen die Damen wie die Jahre zuvor ein reichhaltiges Kuchenbuffet zusammen - lecker!

Für den herzhaften Hunger steht unser selbst bewirtschafteter Imbisswagen zu Verfügung, und mit kalten Getränken versorgt Sie das Team im Pavillon.

Wir freuen uns auf Sie ...

Dorfgemeinschaft Seifen


Neuer Parkplatz an Os Huett
Nächstes Gemeinschaftsprojekt mit zahlreicher Unterstützung umgesetzt!

Getreu dem Motto: „Viele Hände – schnelles Hände“ entstanden in wenigen Wochen neue Parkmöglichkeiten und Grünflächen am Dorfgemeinschaftshaus „os Hütt“. Wie in Seifen irgendwie üblich, natürlich wieder in 100% Eigenleistung. So traf sich die Dorfgemeinschaft an insgesamt drei Abenden und einem kompletten Samstag um das Projekt umzusetzen. Auf einer Länge von 40 Metern wurde die bisher problematische Oberflächenentwässerung durch das Versetzen einer Betonrinne und den Anschluss an die Kanalisation verbessert. Darüber hinaus versetzte man fast 40 Meter Randsteine, 35 Winkelsteine, verbaute über 30 Tonnen Schotter und 7 cbm Beton. Für eine bessere Ausleuchtung der Flächen installierten die Helfer bereits die Leitungen und Fundamentanker. Final wurden über 150 Stauden und einige Gehölze gepflanzt.
Mal wieder eine lohnenswerte Aktion, so der Tenor der zahlreichen Helfer!

Fotos & Text: Torsten Walterschen

Unser Dorf im Tal
Wintereinbruch Januar 2017

Fotos: Torsten Walterschen

 

 

Aktuelles
Mehr Nachrichten links im Menu "Aktuelles"